Anmelden
DE

Für eine Generation, die weiß, was sie isst!

GemüseAckerdemie

Für eine Generation, die weiß, was sie isst!

GemüseAckerdemie

Über ein Jahr hinweg bauen die Schüler*innen und Kinder auf dem eigenen Acker direkt an Ihrer Schule oder Kita bis zu 25 Gemüsearten an.

Überblick

Überblick

Kinder und Jugendliche verlieren zunehmend den Bezug zur Natur und Landwirtschaft. Sie verfügen über immer weniger Wissen rund um die Prozesse der natürlichen Lebensmittelproduktion. Die wenigsten haben schon einmal selbst Gemüse angebaut. Als Konsequenz daraus sinkt die Wertschätzung für Natur und Lebensmittel, gleichzeitig zeigt sich dies immer häufiger in einer einseitigen und ungesunden Ernährung.

Dieser Entwicklung möchte der gemeinnützige Verein Ackerdemia e. V. mit seinem vielfach ausgezeichneten Bildungs­­programm „GemüseAckerdemie“ entgegen­wirken. Seit 2013 haben schon 75.000 Kinder und Jugendliche an über 850 Kitas und Schulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an der GemüseAckerdemie teilgenommen.

Ab 2022 ermöglicht die Sparkasse Offenburg/Ortenau vier Kitas und vier Schulen die Teilnahme an der GemüseAckerdemie für jeweils vier Jahre. Für eine Generation, die weiß was sie isst! Kitas und Schulen können sich hier ab sofort für einen Förderplatz bewerben und ab 2022 losackern!

Was ist die GemüseAckerdemie?

Die GemüseAckerdemie ist ein ganzjähriges praxisorientiertes Bildungs­programm, das sich individuell in das bestehende Lehr­angebot von Schulen und Kitas integrieren lässt. Die Kinder bauen Gemüse nach ökologischen Kriterien an, schulen auf dem Acker soziale Kompetenzen, bewegen sich an der frischen Luft und erfahren Naturzusammenhänge unmittelbar mit allen Sinnen.

Das Ziel:  

Die Begeisterung der jungen Menschen für gesunde Ernährung, Natur und Nachhaltigkeit zu wecken.

Der Weg:

Über das Jahr hinaus bauen die Schüler*innen und Kinder auf ihrem eigenen Acker direkt an ihrer Schule oder Kita bis zu 30 Gemüse­sorten an. Sie erleben, wo unsere Lebens­mittel herkommen, wie diese wachsen, wie viel Arbeit hinter dem Gemüseanbau steckt und welche Bedeutung die Natur als Lebensgrundlage für uns hat. Ansprechende Bildungs­materialien begleiten die praktische Arbeit auf dem Acker.

Unsere Motivation:

  • Immer weniger Kinder kommen mit der Natur oder Landwirtschaft in Kontakt.
  • Immer weniger Kinder wissen, woher unsere Lebensmittel kommen.
  • Ungesunde Ernährung und Bewegungsmangel führen zu Übergewicht und Diabetes.
  • In Deutschland werden rund 30% der Lebensmittel weggeworfen
AckerKita

AckerKita

Auf dem Gelände Ihres Kindergartens oder Ihrer Kita bauen die Kinder über ein Jahr hinweg auf ihrem eigenen KitaAcker über 25 Gemüsearten an. Dabei erleben sie, wo unsere Lebensmittel herkommen und wie diese wachsen. Spielerisches Bildungsmaterial begleitet die praktische Arbeit auf dem Acker und in der Kita.

Ackerdemia e.V. begleitet und unterstützt Sie vier Jahre lang:

Auf dem Acker:

  • individuelle Anbauplanung
  • Lieferung von Saatgut und Jungpflanzen (biozertifiziert)
  • begleitete Pflanzungen pro Jahr

Ackerwissen:·       

  • persönlicher Pflanzworkshop vor Ort
  • drei Fortbildungen pro Jahr
  • wöchentliche AckerInfos per Mail
  • Onlineplattform mit Video-Tutorials und Hintergrundwissen
  • Wissen, Rätsel und Methoden rund um den Acker und Nachhaltigkeit mit RudiRadieschen und den GemüseFreunden
  • entwickelt nach Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Organisatorische Unterstützung:

  • persönliche Ansprechpartner*innen vor Ort
  • Gewinnung von ehrenamtlichen Helfer*innen
  • Tipps zur Betreuung des Ackers während der Schließzeiten
  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten
AckerSchule

AckerSchule

Auf dem Schulgelände oder in unmittelbarer Nähe der Schule (maximal zehn Minuten Fußweg) bauen die Schülerinnen und Schüler unter fachlicher und pädagogischer Anleitung bis zu 30 verschiedene Gemüsearten an. Der Acker wird zum pädagogischen Lernort, auf dem sich Kinder und Jugendliche im Schnitt 80 bis 100 Stunden während der VorAcker-, der Acker- und der NachAcker-Zeit beschäftigen.

Ackerdemia e.V. begleitet und unterstützt Sie vier Jahre lang:

Auf dem Acker:

  • individuelle Anbauplanung
  • Lieferung von Saatgut und Jungpflanzen (samenfest)
  • begleitete Pflanzungen pro Jahr

Ackerwissen:·       

  • persönlicher Pflanzworkshop vor Ort
  • drei Fortbildungen pro Jahr
  • wöchentliche AckerInfos per Mail
  • Online-Lernplattform mit Video-Tutorials und Hintergrundwissen
  • altersgerechte Bildungsmaterialien und eine Verknüpfung mit den geltenden Rahmenlehrplänen
  • entwickelt nach Kriterien einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • vielfältige Anregungen für eine fächerübergreifende Nutzung des Schulgartens

Organisatorische Unterstützung:

  • persönliche Ansprechpartner*innen vor Ort
  • Gewinnung von ehrenamtlichen Helfer*innen
  • Tipps zur Betreuung des Ackers während der Schließzeiten
  • Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten
Bewerbung

Jetzt bewerben

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten das Programm ab 2022 in Ihrer Schule oder Kita anbieten?
Dann bewerben Sie sich mit einem Motivationsschreiben sowie beigefügtem Formular als AckerSchule oder AckerKita.

Wenn möglich, fügen Sie bitte ein Foto des geplanten Ackers bei und zeigen Sie auf, wie Sie die GemüseAckerdemie bzw. Ihren Garten in Ihr Bildungs­konzept einbauen möchten.

 Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte vollständig an junge-leute@sparkasse-offenburg.de

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2021. Danach wird gemeinsam mit Ackerdemia über Ihre Bewerbung entschieden.

Weitere Informationen

Flyer "AckerKita"

Weitere Informationen

Flyer "AckerSchule"

Weitere Informationen

Bewerbungsformular

Mit Ihrem PS-Los unterstützen Sie dieses nachhaltige Angebot:

Ein Teil des Reinertrags aus dem PS-Sparen wird für die Förderkosten verwendet.

 Cookie Branding
i